Vorwort

Die Eidgenössische Ausgleichskasse EAK kann auf ein erfolgreiches 2018 zurückblicken.

Insbesondere möchte ich die Arbeitgeberumfrage erwähnen, welche eine erneute Verbesserung der Kundenzufriedenheit ergab. 93,4% der befragten Kunden sind mit den vielfältigen Dienstleistungen der EAK zufrieden resp. sehr zufrieden. Dieses Ergebnis freut uns und wir werden alles daransetzen, dieses Niveau zu halten und auch in Zukunft unsere Leistungen kunden- und bedürfnisorientiert zu erbringen.

Ansonsten war das Geschäftsjahr 2018 für die EAK ein Jahr der Projektlancierungen. So haben wir zum Beispiel das Projekt AKIS-connect in Angriff genommen. Hierbei handelt es sich um eine Nachfolgelösung für die zwar bewährte, aber etwas in die Jahre geratene Kundenplattform PartnerWeb. In einem ersten Schritt der Modernisierung wurden Design und User Experience verbessert, sowie die Sicherheit (Zweifaktorenauthentifizierung) erhöht. Die weiteren Modernisierungsschritte beinhalten weitgehende Funktionserweiterungen.

Ebenfalls lanciert wurde ein Projekt zur Verbesserung der Zusammenarbeit und Kommunikation innerhalb der EAK auf Basis von SharePoint. Zu einem späteren Zeitpunkt ist vorgesehen, dass gewisse Funktionen auch gegen Aussen hin geöffnet werden können.

Im Einklang mit der Personalpolitik der Bundesverwaltung steht auch das dritte Projekt. Die EAK bietet ihren Mitarbeitenden mit Home-Office eine neue Arbeitsform an und steigert dadurch ihre Arbeitgeberattraktivität.

Es ist mir wichtig, meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren grossen Einsatz und die wertvolle Zusammenarbeit herzlich zu danken. Ein ebenso grosser Dank und ehrliche Wertschätzung gebührt unseren angeschlossenen Arbeitgebern sowie Partnern. Ihnen danke ich für das grosse Vertrauen, das wir im vergangenen Jahr erfahren durften.

Adrien Dupraz
Kassenleiter EAK


Letzte Änderung 13.05.2019

Portraitfoto Herr Adrien Dupraz

Adrien Dupraz

Kassenleiter

https://www.eak.admin.ch/content/eak/de/home/EAK/publikationen/jahresberichte/jahresberich-2018-wrapper/vorwort-2018.html