Der Bundesrat hat beschlossen, die Massnahmen für besonders gefährdete Personen bis zum 30. Juni 2021 zu verlängern

Der Bundesrat hat beschlossen, die Massnahmen für besonders gefährdete Personen bis zum 30. Juni 2021 zu verlängern.

Daher wird der Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz für besonders gefährdete Personen bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Geimpfte Personen gelten nach der vollständigen Impfung nicht mehr als besonders gefährdet. Die Frist von 15 Tagen nach der zweiten Impfdosis wurde gestrichen.

Letzte Änderung 26.05.2021

Zum Seitenanfang

https://www.eak.admin.ch/content/eak/de/home/EAK/publikationen/mitteilungs-archiv/bundesrat-hat-beschlossen-massnahmen-fur-besonders-gefahrdete-personen-zu-verlangern.html