Auslandeinsätze, Entsendungen

Ist Ihr Personal in Ihrem Auftrag und auf Ihre Rechnung vorübergehend in anderen Ländern tätig? Unter gewissen Voraussetzungen kann die Unterbrechung der Versicherung mit einer Entsendung verhindert werden.

Entsendungen in Vertragsstaaten (EU, EFTA, andere Vertragsstaaten)

Eine Entsendung macht es möglich, dass Ihr im Ausland eingesetztes Personal weiterhin in allen Versicherungszweigen den schweizerischen Rechtsvorschriften über soziale Sicherheit unterstellt bleibt.

Eine Entsendung setzt voraus, dass die zu entsendende Person unmittelbar vor ihrem Auslandeinsatz mindestens einen Monat aufgrund ihres Wohnsitzes oder einer wirtschaftlich produktiven Arbeitsleistung in der Schweiz versichert war. Zudem muss seitens des Arbeitgebers die Absicht bestehen, die zu entsendende Person nach Ablauf des Auslandeinsatzes in der Schweiz weiter zu beschäftigen.

Entsandte Arbeitnehmer müssen während der ganzen Entsendungsdauer bei einem zugelassenen Krankenversicherer angeschlossen sein. Andernfalls müssen sie nachweisen können, dass sie von der zuständigen kantonalen Stelle mindestens für die Zeit der Entsendung von der obligatorischen Krankenversicherung befreit wurden.

Das EU-Abkommen und das Übereinkommen mit der EFTA sehen eine maximale Entsendungsdauer von 24 Monaten vor. Entsendungen nach Australien, Kanada oder in die USA sind für maximal 60 Monate möglich.

Entsendungen von Personen im öffentlichen Dienst (Beamtinnen und Beamte, Angehörige einer Verwaltungseinheit) sind zeitlich nicht limitiert.

Entsandte Personen müssen während der ganzen Entsendungsdauer über eine von der Ausgleichskasse ausgestellte Entsendungsbescheinigung verfügen.

Entsendungen in Nichtvertragsstaaten: Weiterführung der Versicherung

Für Entsendungen in Nichtvertragsstaaten sieht das Bundesgesetz über die Alters- und Hinterlassenenversicherung die sogenannte Weiterführung der Versicherung vor. Personen, die für eine in der Schweiz domizilierte Firma in einem Nichtvertragsstaat tätig sind, können demnach weiterhin auf unbeschränkte Zeit in den Versicherungszweigen AHV, IV und EO versichert bleiben.

Eine Weiterführung der Versicherung setzt voraus, dass die zu entsendende Person unmittelbar vor ihrem Auslandeinsatz mindestens fünf aufeinanderfolgende Jahre in der Schweiz versichert war. Ist eine Weiterführung gewünscht, muss der Arbeitgeber innert sechs Monaten bei der Ausgleichskasse ein schriftliches Gesuch einreichen. Nach Ablauf dieser Frist ist eine Weiterführung der Versicherung nicht mehr möglich.

Letzte Änderung 18.12.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Eidgenössische Ausgleichskasse

Sektion Beiträge
Internationales

Schwarztorstrasse 59
3003 Bern
Tel.
+41 58 462 77 97

mailto:international

Kontaktinformationen drucken

https://www.eak.admin.ch/content/eak/de/home/Firmen/arbeiten_im_ausland/auslandeinsaetze_entsendungen.html